Archive for category Wasserverbrauch minimieren

Umgang mit Flüchtlingen

Posted by on Dienstag, 25 August, 2015

..diesmal waren wir unserer Zeit voraus. Hier nochmal der Beitrag von 2010, einem Beispiel aus Italien, wie eine verlassen Region (Dorf Riace) durch Flüchtlinge wiederbelebt werden konnte:

Riace, das Dorf der Flüchtlinge

http://www.regioneers.de/2010/10/14/riace-das-dorf-der-fluchtlinge/

Biogas aus Kuhdung in Indien

Posted by on Dienstag, 26 Februar, 2013

Männer beim Bau einer kleinen Biogasanlage für Kuhdung

Warum nicht aus einer Region in Indien lernen?

Der Distrikt Kolar im südwestlichen Bundesstaat Karnataka ist eine semi-aride Region, die vorwiegend von Kleinbauern bewirtschaftet wird. Die knappen natürlichen Ressourcen erschweren die Bewirtschaftung und führen dazu, dass die Frauen täglich mehrere Kilometer laufen müssen um Feuerholz zu sammeln.

Das Holz wird vorwiegend zum Kochen verwendet, eine Familie benötigt durchschnittlich 1.3 – 2.5 kg Holz pro Tag. Der hohe Bedarf führt dazu, dass die Wiederaufforstung nur bedingt möglich ist, insgesamt stellen drei Viertel des Brennholzes in der Region eine nicht nachwachsende Energiequelle dar. Zusätzlich zum Holz wird Kerosin verwendet – ca. 30 Liter jährlich pro Haushalt.

Kleine Biogasanlagen (2m³), die aus lokalem Material hergestellt werden, können Brennholz und Kerosin durch erneuerbares Biogas ersetzen. Sie werden mit landwirtschaftlichen Reststoffen, hauptsächlich Kuhdung, betrieben. Die fortschreitende Abholzung wird eingedämmt und das Nachwachsen der Gehölze gefördert. Als Beiprodukt entsteht ein sehr nährstoffreiches Substrat, das als landwirtschaftlicher Dünger verwendet werden kann.Bau einer kleinen Biogasanlage für Kuhdung

Effiziente Brennholzkocher in Nigeria

Posted by on Mittwoch, 13 Februar, 2013

Kinder am Brennkocher

Warum nicht mal von regionalen Projekten aus Afrika lernen?

In Nigeria verschwinden immer mehr Teile des Buschwaldes, weil es an alternativen Brennstoffen zum Kochen mangelt. Holz ist so teuer, dass das Verhältnis von Energie zu Nahrungsmittelkosten bei etwa 10 zu 1 liegt (in Europa 1 zu 1).

Der Kostendruck führt dazu, dass die Menschen aus reiner Not sogar von der UNO frisch aufgeforstete Wälder abholzen und sich damit langfristig die Grundlage für Landwirtschaft nehmen.

In dieser Situation helfen die effizienten Brennholzkocher, die etwa 80% Holz einsparen und keine Umstellung der Kochgewohnheiten erfordern. Sie sind unverwüstlich und ermöglichen 80% niedrigeren Ausgaben für Brennholz. Weitere Vorteile liegen in der Reduzierung von Rauch, der besonders Frauen und Kindern gesundheitlich schädigt.

Read the rest of this entry »

Terra Preta zwischen Regenwald und Eberswalde-Finow

Posted by on Donnerstag, 15 Dezember, 2011

ZDF-Dokumentarfilm: Rettung aus dem Regenwald?

Ingo Schulze, der Mainzer Stadtschreiber des Jahres 2011, hat sich für seine Dokumentation ein Thema vorgenommen, bei dem es um die große Formel der Fruchtbarkeit geht, um die Wiederentdeckung einer alten Ressource aus der Landwirtschaft.

Dokumentarfilm (45Min) in der ZDF-Mediathek

In der sehr sehenswerten Dokumentation über Terra Preta wurde auch der Eberswalder Terra Preta Experte Jürgen Reckin interviewt, den wir bereits wegen seiner Säulenäpfel besucht haben. Es züchtet Apfelbäume auf Böden, die durch selbst hergestellte Terra Preta verbessert wurden.

Einladung: Präsentation Regionaler Innovationen

Posted by on Dienstag, 25 Januar, 2011

Morgen: Kräne aus Bambus? Praxisbeispiele von Heute
Ergebnisse aus dem Seminar Regionale Innovationen
Vorstellung Regionaler Innovationen aus Berlin/Brandenburg

Wir werden keinen Eberswalder Kran der neuen Generation aus nachwachsenden Rohstoffen vorstellen – aber Fahrräder werden heute in Berlin schon aus Bambus gebaut! An diesem Abend werden fünf Praxisbeispiele regionaler Innovationen aus dem Raum Berlin/Brandenburg vorgestellt, die weder von Firmen noch von Forschungseinrichtungen stammen, sondern von verschiedenen Akteuren aus der Region.
Im Rahmen des Seminars Regionale Innovationen an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (FH) wurde nach zukunftsfähigen Innovationen aus der Region recherchiert, und mit Hilfe von Wissensmanagementmethoden Erfahrungen aus diesen Projekten zusammengetragen, analysiert und aufgearbeitet. Im letzten Schritt werden diese Erfahrungsreports im Internet und durch diese Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nach einer Kurzverstellung des Seminars, der Methode und der Innovationen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit den Austausch zu einzelnen Projekten zu vertiefen und in einem angenehmen Rahmen sich gegenseitig zu vernetzen.

1.2.2010 17:oo-19:oo Uhr
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Waldcampus, Raum 11.114

Seminar verpasst und Student/in in Eberswalde? Noch sind Plätze frei für das Sommersemester 2011.

Ökologisches Wohnprojekt Lichte Weiten in Berlin: 75% weniger Verbrauch

Posted by on Dienstag, 9 November, 2010

Foto: Ruth BergmannWie kann der Ressourcenverbrauch massiv reduziert werden und gleichzeitig ein hoher Lebensstandard gewährleistet werden? Wie kann man alte Bausubstanz nutzen, und gleichzeitig mit ca. 75% weniger Wasser, Abwasser, Wärme, Strom, Müll und Baumaterialien auskommen und dabei gemeinschaftliches Wohnen in einer anonymen Großstadt realisieren?

Im Rahmen des Wohnprojektes Lichte Weiten in Berlin wurden diese Herausforderungen angenommen. Seit Dezember 2008 wird das sanierte Haus mit vier Generationen bewohnt.

Read the rest of this entry »